www.renatekrammer-stark.at Link zu den Innsbrucker GRÜNEN Link zu Renates Facebook-Profil Link zu den Videos der Innsbrucker GRÜNEN Renates Blogeinträge als RSS-Feed Link zu den Bildern der Innsbrucker GRÜNEN Startseite

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Ich liebe Tiere ...

... aber Robben sind mir grundunsympathisch - ehrlich! Wieso? Oder besser, seit wann? Seit ich weiss, dass Roboterplüschrobben gebaut werden, die Menschen in Altersheimen gegen die Einsamkeit helfen sollen. Sie wackeln mit der Flosse, zwinkern mit den Augen, nur schnurren können sie nicht. Und das sollen sie auch nicht, immerhin werden ja gerade Robben gebaut und keine Katzen oder Hunde, weil deren Körpersprache kennen die Menschen unserer Breiten nur allzu gut - dann wäre ja klar, dass das kein echter Hund ist ...! Angesichts dieses Betrugs weiß ich nicht, ob ich lachen, weinen oder wütend sein soll, eines ist aber klar: das Vieh hält uns einen Spiegel vor, der zeigt, wie verarmt unser Sozialverhalten ist. Lieber separieren wir alte und pflegebedürftige Menschen in eigenen Anstalten, bauen ihnen Heime auf dem neuesten Stand, anstatt ihnen eine dezentrale Struktur der Unterstützung zu bieten und Menschen, genug Menschen, die sich um sie kümmern!

Dienstag, 2. Oktober 2012

Lieber Peter P.!

Egal wie wertvoll und unverzichtbar deine Arbeit als Grüner Aufdecker ist, egal wer deshalb grad wen verfolgt, egal ob die Sache nun neu ist oder nicht - für mich als Sozialpolitikerin ist es unerträglich und beschämend, mich täglich mit den Sorgen Wohnungssuchender, Wohnungstauschwilliger und Wohnungsloser beschäftigen zu müssen und dann zu erfahren, dass du als Grüner Parlamentarier in einer "Sozialwohnung" lebst. Mir ist es herzlich egal, ob es nun um Skandalisierung der Sache, Einschüchterung deiner Person oder um eine Medienkampagne gegen dich geht - als Wohnungspolitikerin in einer der teuersten Städte Österreichs bin ich mit Themen wie Leerstandsabgabe, Mietzinsreduktion und nicht zuletzt Fehlbelagsabgabe konfrontiert. Wir Grüne stehen für etwas - für Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit im Denken und im Tun - hast du das vergessen? Und wenn du schon das Glück hattest, in eine städtische Wohnung einziehen zu können, die sicher kein Luxus ist, die aber trotzdem schon lange nicht mehr deinen Einkommensverhältnissen entspricht - warum zahlst du nicht wenigstens freiwillig eine angemessene, marktkonforme Miete? Oder ziehst aus ...
 
Renate Krammer-Stark - innsbruck.gruene.at